SHARE

Silvano Bolmida Barolo Italy


Silvano Bolmida, Monforte d´Alba, Italy

„150 Dollar for my wine in New York is too much.“

Ein Mann, der monetäre Extreme ablehnt. Und doch geht er selbst einen extremen Weg. In der Weinbereitung. Mazerationszeiten von bis zu 130 tage gab es schon. Der Wein wird im ersten Jahr im Barrique, im zweiten Jahr im Holzfass und im dritten jahr im Stahltank ausgebaut. Das Ziel ist, einen Barolo zu kreieren, der nicht 10 Jahre braucht, um trinkbar zu werden. Er soll, wenn er nach drei Jahren auf den Markt kommt, bereits gut zugänglich sein. Damit interpretiert er den Barolo frei von traditionellen Dogmen mit dem Ziel, den Wein genau so zu finden, wie er ihn sieht. Zugänglich. Und diesen Zugang möchte er auch in der Region für den Barolo wieder stärken. Zu sehr findet man den Barolo in Metropolen, anstatt in der eigenen Region. Und er soll bezahlbar bleiben. Der Barolo trägt eine Identifkationsfunktion für die Region. Es ist kein Spekulationsobjekt. Mehr davon.

Bester Wein in der Verkostung: Barolo „Bussia“, Monforte d´Alba, Riserva 2009 & 2010